Maleki Corporate Group und International Finance Corporation (IFC) gestalten Workshop zu nachhaltigem Investieren auf Weltbank-Konferenz

cl, Frankfurt, 7. Juni 2018 Auf der „Innovate4Climate“, die dieser Tage erstmalig in Frankfurt stattfand, kamen mehr als 1.600 Vertreter von Regierungen, Banken und Industrie aus aller Welt zusammen, um neue Wege zu identifizieren, die erforderlichen, substantiellen Finanzmittel für klimafreundliche Technologien und Projekte zu mobilisieren.

Maleki Corporate Group organisierte einen Workshop zum Thema „Sustainable Finance“. Das Beratungsunternehmen hatte die Weltbank im Vorfeld der 3-taegigen Konferenz inhaltlich zu den Themen Nachhaltigkeit und Green Finance beraten. Aus dieser Zusammenarbeit entstand die Idee, gemeinsam mit IFC (Weltbank Gruppe) einen Workshop zu „Sound Business Cases in Sustainable Climate Investments“ zu gestalten. Sprecher zu diesen Themen kamen von E.ON, Boston Consulting Group, BlueOrchard Finance Ltd, SDG Investments und SLSplus. In dem Workshop ging es darum, Innovationen bei der Umsetzung nachhaltiger Investitionen aufzuzeigen und anhand praktischer Beispiele darzustellen, dass nachhaltige Investitionen keine Randerscheinung, sondern Mainstream geworden sind. Die wirtschaftlich rentablen Business Cases wurden von Experten aus den Bereichen Consulting, Finanz- und Asset Management, Industrie und Energie dargestellt. Außerdem wurde eine neue Online Plattform vorgestellt, die Investoren und SDG-Projekte zusammenbringt. Ein zeitnahes Monitoring, die Dokumentation, und dessen Einbettung in das Managementberichtswesen werden als notwendige Voraussetzung zur nachhaltigen Implementierung von ESG aber auch im Reporting und Performance Management hervorgehoben. Moderiert wurde der Workshop von Karsten Fuelster, Leiter des Frankfurter Büros der IFC und Country Manager für Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Dr. Niklas Rothering vom Energieunternehmen E.ON stellte das Projekt ‚Kite Power Systems‘ vor. Hierbei handelt es sich um eine windkraftbasierte Technologie, die anstelle eines Rotors eine Drohne mit Flügeln nutzt und wie ein Drachen über ein Seil mit dem Boden verbunden ist. So erzeugt diese Technologie Strom aus Wind in Höhen bis zu 450m. Niklas Rotering: „Solche Systeme haben das Potenzial, den weltweiten Offshore-Windenergiemarkt zu verändern“.

Boston Consulting Berater Alexander Meyer zum Felde berichtete über die Umstellung des internationalen Energiekonzerns Iberdrola auf erneuerbare Energien als neues, profitables Kerngeschäft. Er führte aus: „Klima-Projekte sind keine philanthropische Übung mehr, sondern können überdurchschnittliche Renditen bieten“.

Dr. Patrick Scheurle von BlueOrchard stellte einen Fonds vor, der in Mikrofinanzinstitutionen in Entwicklungsländern investiert, die im Bereich erneuerbare Energien und Energieeffizienz tätig sind. Eines dieser Mikrofinanzinstitutionen vergibt Kredite an indische Mikrounternehmer zum Erwerb von elektrischen Rikschas. Er betonte, dass für den Erfolg dieses Investments sowohl die gute Marktpositionierung und das erfahrene Management des Investitionsempfängers als auch die enge Begleitung und technische Unterstützung durch den Investitionsgeber wichtig sind. BlueOrchard ist ein weltweit tätiger Impact Investment Manager.

Frank Ackermann berichtete von der neu gegründeten bereits erfolgreichen ‚SDG Investments‘ Matching-Plattform für nachhaltige Investitionsprojekte und Investoren, die sich in ihren Investitionsentscheidungen an den Sustainable Development Goals (SDGs) der Vereinten Nationen orientieren. Frank Ackermann: „Der Anleger kann die Due Diligence mit unserer Plattform erheblich reduzieren und damit kosteneffizienter investieren“.

Dr. Thomas Schmelzer von SLSplus stellt am Beispiel von SMEs die Implementierung von ESG in Performance Management und Performance Reporting dar. Dabei fügte er hinzu: „Informationssysteme haben einen zentralen Einfluss auf Managemententscheidungsprozesse: Sie können nur steuern, was Sie auch messen können“. SLSplus ist ein Beratungsunternehmen, das sich schwerpunktmäßig mit Nachhaltigkeit beschäftigt.

Im Anschluss an die Vorstellung der Business Cases wurde anregend diskutiert und viele Fragen gestellt. Beispielsweise: gibt es bereits eine Marktüberhitzung für rentable Klimaprojekte oder woran sollten sich künftige Investitionen in Energieerzeugung orientieren. Die Teilnehmer des Workshops waren begeistert, so äußerte sich Astrid Faißt vom International Bankers Forum: „Der Workshop zeichnete sich insbesondere durch erfahrungsbasierte Beiträge und Beschreibungen aus und dafür, wie man die bisherigen traditionellen Investments in den Bereich des innovativen, nachhaltigen, ökologisch ausgerichteten Investments weiterentwickelt. Interessant war auch inwiefern sich Erfahrungen aus der Tradition im innovativen Prozess decken, hilfreich sind oder an welchen Stellen man neu denken muss.“ IFC hat den Workshop mit Maleki Corporate Group und Netzwerkpartner SLSplus vorbereitet.

 

Fotos: Christiane Leonhardt/MALEKI CORPORATE GROUP GmbH

Contact Us

We're not around right now. But you can send us an email and we'll get back to you, asap.

Not readable? Change text. captcha txt